veröffentlicht am in Wissenscenter von

Wer hat das Radio erfunden? – Ratgeber

Mehrere Wissenschaftler der Physik ebneten den Weg  des Radios, so wie wir es heute kennen.

transistor radio

Grundlage dafür war die Entdeckung elektromagnetischer Wellen durch Heinrich Hertz (1857-94). Deswegen spricht man bis heute bei jeglicher Art von Frequenzen von Hertz (Hz), bzw. Mega- Hertz (MHz – 1 Mio. Hertz). Dieser Wert ist also eine feste Recheneinheit.

Er gewann mit dem Radio aber leider keinen Ruhm und erst nach seinem Tod wurden seine Verdienste anerkannt.

Er wollte sehen, wie ein Sender akustische Informationen mittels elektromagnetischer Wellen senden und mit einem Radio wieder in Schall umwandeln kann.

Dies sind Wellen, die die Ausbreitung von Signalen durch die Luft ermöglichen, d.h. ohne Kabel. Die technischen Grundlagen des Rundfunks wurden Ende des 19. Jahrhunderts von Nikola Tesla (1856-1943) erfunden.

Um die Jahrhundertwende machten viele Menschen fast gleichzeitig viele Erfindungen, und wie im Falle von Tesla war es nicht immer der Patentinhaber (der als erster eine Erfindung offiziell registriert hat), der sich schließlich durchsetzte.

 

Reginald Fessenden

Ende Dezember 1900 führte er ein erstes Experiment zur drahtlosen Sprachübertragung in einer Entfernung von 1,5 km durch.

1903 baute Charles P. Steinmetz bei General Electric (GE) den ersten Fessendens-Sender, genannt Generator und Langwellensender. Im Jahr 1904 beauftragte er GE mit dem Bau einer Lichtmaschine, die tausendfach stärker sein sollte.

Zwei Jahre später, 1906, stellte Ernst Alexanderson den kompletten Alexanderson-Generator vor, einen Langwellensender, der bei der Radiostation Fessendens in Brant Rock installiert wurde. Dort, am Heiligabend des gleichen Jahres, machte R. A. Fessenden die weltweit erste drahtlose Übertragung von gemischter Musik und Stimme, las die Bibel und spielte sogar die Geige Stille Nacht, Heilige Nacht und Gesang. Die Sendung wurde sogar auf Booten in der Karibik empfangen.

Auf die Sprachverständlichkeit dieses Experiments gibt es keine Beweise. Schließlich gründete Fessenden 1902 mit Unterstützung von zwei Unternehmern aus Pittsburgh die National Electric Signaling Company mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Telegrafie und Morsezeichen zwischen Brant Rock, Massachusetts und verschiedenen Punkten in den Vereinigten Staaten zu ermöglichen.

Der Name Radio (Latin Radio, Englisch: Beam) als Abkürzung für Radio oder Radio-Empfangsgerät bezieht sich auf eine Vorrichtung zum Empfangen von Funksendungen.

Fernmeldemast mit bewölktem Himmel

Neben einem Funkempfänger kann das Radio mit speziellen Erweiterungen, Zusatzgeräten, USB-Sticks, Computerprogrammen oder entsprechenden Modellreihen empfangen werden.

Diese werden auf konventionellen Radios von einem Rundfunksender über terrestrische Übertragung (z.B. Fernsehantenne) über elektromagnetische Wellen oder als hochfrequente elektrische Signale über Breitbandkabel (z.B. Fernsehen über Kabel ) übertragen.

Die empfangenen Informationen werden im Wesentlichen in Ton umgewandelt; in geringem Umfang kann das Übertragungssignal zusätzlich Daten und Informationen, wie z.B. RDS-Daten, enthalten, die es beispielsweise ermöglichen, den Namen der Station zu übertragen.